Vintage 990

Vermogen subwoofer 750 / 1500 Watt
Belastbaarheid passief units 100 / 200 Watt
Frequentiebereik 10 – 80.000 Hz
Impedantie 4 Ohm
Gevoeligheid 90 dB 1 watt 1 meter
Systeem 4 weg
Scheidingsfrequentie(s) 40,50,60 schakelbaar
275 / 3500 Hz vast
Afmetingen (b x h x d ) 600 x 1855 x 950 mm
Uitvoeringen Ahorn (op aanvraag andere kleur)
Gewicht +/- 100 kg
Features Speciale tweeter die Magnat heeft laten maken.
1 tweeter kostte 1300 euri
volgens Ron van Magnat NL.
Prijs p/p EU 20.000 (doe mij maar een setje)

De Vintage 990.

Beginnen de uitgebreide Vintage serie met het vlaggenschip.
Lijkt op de tijden van de Plasma en Magnasphere.

Dit geval heb ik nog bij Wagner zelf bekeken en gehoord.
Een stoomtrein…………
Staat/stond een set bij Radio Correct te Rotterdam.

Op Ebay stond dit verhaal, dit is de eerste keer dat ik dit soort speakers te koop zie staan.
En dat maar voor 9999.00 Euri’s { was ik maar rijk en niet zo knap denk ik dan ­čÖé┬á }

Ein freundliches Hallo an alle, die so High-End begeistert sind wie ich!

Hier verkaufe ich nun mein Paar Magnat Vintage 990, welches ich vor etwa einem halben Jahr neu erworben habe. Ich kann leider den Raum nicht zur Verf├╝gung stellen, den diese Lautsprecher zum Spielen brauchen.

Selbstverst├Ąndlich befinden sie sich in absolut makellosem Zustand und wurden immer so sorgsam behandelt, wie es sich f├╝r einen audiophilen Traum im Wert von 20.000 Euro einfach geh├Ârt.

Was man ├╝ber die F├Ąhigkeit dieser Lautsprecher sagen kann:

Hier ein Auszug aus einem Test der Zeitschrift Stereoplay:

Was f├╝r ein Ding. Als wollte Magnat die Welt langsam darauf vorbereiten, zeigten die Rheinl├Ąnder auf der IFA 1999 noch ein fast handliches Labormuster. Doch die endg├╝ltige Vintage 990, fertiggestellt im Herbst 2001, geriet zum Imposantesten, was in deutschen Landen je in Serie ging. Nicht, weil dieser Lautsprecher 20.000 Euro kostet, sondern weil er bis zur Halskrause voll mit un├╝blichen L├Âsungen, allerfeinster Elektronik und herausragender Chassis-Technologie steckt. Aber der Reihe nach ÔÇô beziehungsweise von unten nach oben.

Schon seit Jahren baut Magnat den v├Âllig ├╝berdimensionierten Auto-Subwoofer Aggressor 6000. Mit doppelter Zentrierung und weicher Einspannung domestizierte die Entwicklungsabteilung den 60-Zentimeter-Bass f├╝r den HIFI-Einsatz. Trotzdem h├Ątte das Tiefton-Monster f├╝r eine optimale Abstimmung mehr als 500 Liter Volumen verlangt ÔÇô zuviel. Der federf├╝hrende Entwickler J├╝rgen Falke gab ihm aus ├Ąsthetischen Gr├╝nden ÔÇ×nurÔÇť 200 Liter. Macht nichts. Ein Aktiveinschub mit ├╝ber 750 Watt stellt f├╝r jede Lebenslage ausreichend Leistung bereit und entzerrt seinen Frequenzgang auf 14 Hertz; mit Hilfe der W├Ąnde im Wohnraum erreicht er sogar eine untere Grenzfrequenz von 10 Hertz! Dieser Sub-Bass sitzt auf der Seite eines Geh├Ąuse-Bunkers, dessen Solidit├Ąt und Verarbeitung einer solchen Tiefton-Kanone wohl angemessen sind: Deckel und Front bestehen aus verleimten MDF-Platten, insgesamt zehn Zentimeter stark. Die ├╝brigen W├Ąnde ÔÇô immerhin auch noch 4 Zentimeter dick ÔÇô sind umfangreich versteift. Mit Bass und Endstufe kommt ein Gewicht von 180 Kilogramm zusammen. Dieser Koloss mit seinem Membrangewicht von ├╝ber einem halben Pfund spielt nur bis maximal 60 Hertz (Einstellbereich:40 bis 60 Hertz); den Bass dar├╝ber ├╝bernimmt ein 30er-Tieft├Âner mit Metallmembran, der im oberen Geh├Ąuse sitzt. Auch er ist aktiv angesteuert und im Frequenzgang entzerrt. ├ťber den Pegel und die variable ├ťbergangsfrequenz zwischen den beiden l├Ąsst sich der Bassbereich der Vintage 990 feinf├╝hlig auf jeden Raum einstellen.

Ab 200 Hertz wird es dann passiv. Der 17er-Mittelt├Âner und auch der Hocht├Âner m├╝ssen von einer separaten Endstufe (oder einem Vollverst├Ąrker mit Endstufenausgang) befeuert werden. Wie ernst bei Magnat das Projekt Vintage 990 genommen wurde, belegt sp├Ątestens der Blick auf das passive Netzwerk: Im Signalweg liegen ausschlie├člich Flachband-Spulen und die quasi schwingungsfreien M-Cap-Kondensatoren von Mundorf, mithin das Beste und Teuerste, was der Weltmarkt hergibt. Das gilt auch f├╝r die Chassis. Ist der Metallmembran- Mittelt├Âner schon ein herausragend guter Vertreter seiner Art, so ist der Hocht├Âner einzigartig. Dieser Ringradiator vom Edel-Zulieferer Scan Speak , erstmals in der Vintage 990 im Einsatz, gilt nach Ansicht namhafter Entwickler als der beste Hocht├Âner ├╝berhaupt. Und auch stereoplays Messlaborleiter Peter Sch├╝ller hat noch nie einen derart tadellos breiten und resonanzfreien Hochton-Frequenzgang messen k├Ânnen. Diese H├Âhenperle ist das ad├Ąquate Gegenst├╝ck zum 60er-Tieft├Âner: Ihre obere Grenzfrequenz liegt jenseits der 40 000 Hertz. Das Jahrzehnte w├Ąhrende Ideal eines ├ťbertragungsbereichs, der von 20 bis 20 000 Hertz reicht (was ├╝ber 90 Prozent aller Lautsprecher eh nicht schafften), ├╝bertrifft die Vintage 990 damit um mehr als zwei Oktaven!

Das alles klingt technisch faszinierend-├╝berzeugend, aber wenn man vor der Vintage 990 steht, ist man doch ein wenig fassungslos. Ein solcher Lautsprecher-Trumm in dieser doch eher design-orientierten Zeit. Shandro Fischer, Chef der Entwicklungsabteilung und Spiritus Rector des Projekts: ÔÇ×Die Vintage 990 ist f├╝r uns ein Technologie-Tr├Ąger, auf deren Basis g├╝nstigere Serien entstehen werden, wie bald die gehobene 800er-Linie.ÔÇť Und wie eine der Stuttgarter Nobelkarossen verlangt auch die gro├če Magnat nach einem superben Antrieb. Beide B├Ąsse sind ja aktiv und der Mittel-und Hocht├Âner mit ordentlichem Wirkungsgrad gesegnet. K├Ânnte da nicht vielleicht eine dieser zwar wenig leistungs-, aber klangfarbenstarken R├Âhren ans Werk? Lieber nicht. Eine Box wie die Vintage 990 h├Ârt man einfach nicht leise, weshalb auch f├╝r den Mittelhochtonbereich Leistung gefragt ist. Obwohl die Vintage eine der wenigen Superboxen ist, deren Klangbild auch bei Niedrigstpegeln nicht auseinanderf├Ąllt, verf├╝hrt ihre ungebremste Bassdynamik zu relativ lautem H├Âren. Am Ende der H├Ârtests waren die stereoplayer stets vom hohen Endpegel ├╝berrascht. ├ťberrascht auch, weil das lange H├Âren nie m├╝de machte. Im Gegenteil. Die H├Âr-Sessions mit der Vintage 990 waren bereichernd. Weil sie keinerlei Kompressionseffekte im Bass erkennen lie├č. Weil sie einen derart rabenschwarzen Bass produzierte, dass die Tester erstmals die aufwendigen Tiefton-Samples der Drum & Bass-Musiker von Slide Five w├╝rdigen (ja, es gibt ein musikalisches (Er-) Leben unter 20 Hertz) oder Aufnahmefehler (versehentliches T├╝rzuschlagen) ausmachen konnten. Das alles klang beeindruckend k├Ârperhaft, druckvoll. Und es machte viel Spa├č. Endlich einmal die Tiefbass-Sau rauslassen, das Zwerchfell via Bass-Drum massieren. Die Ausweitung des Frequenzspektrums bis 10 Hertz scheint ├╝ber K├Ârper und Ohr die Endorphin-Aussch├╝ttung zu erh├Âhen und das Klangempfinden abzurunden. Zumal die Magnat nicht ├╝bertreibt: Sie sieht aus wie eine Boom-Box, ist aber das genaue Gegenteil. Nur selten war im stereoplay-H├Ârraum ein derart kultivierter Bass zu h├Âren: ultratief und ÔÇô bei richtiger Einstellung ÔÇô absolut trocken.

Doch das liegt nicht allein an den superben Tieft├Ânern. Ein schneller Bass ist nur m├Âglich, wenn auch die Mittel-und Hocht├Âner von exzellenter Qualit├Ąt sind ÔÇô was bei Vintage 990 sofort h├Ârbar der Fall ist. Tonal gab sie sich nicht die kleinste Bl├Â├če. In der Reinheit der Klavieranschl├Ąge und deren sauberem ausklingen spielte sie durchaus auf dem Niveau einer B&W Nautilus 800 (8/01). Das Gleiche bei Stimmen: Artikulation, Timbre, alles war da. Sie hat auch an den Frequenzenden viel zu bieten. Der Bass ist schon genug gew├╝rdigt, nicht aber der Hocht├Âner: ├ťberragend die Leichtigkeit, mit der er die Feinheiten aus den Aufnahmen pickte, einmalig die M├╝helosigkeit, selbst bei hohen Pegeln Details ohne Sch├Ąrfe exakt darzustellen. Das Percussionsspiel in Monty Alexanders ÔÇ×Hurricane Come And GoneÔÇť (ÔÇ×Caribean CircleÔÇť, Chesky) hatte die Jury noch nie derart feingezeichnet geh├Ârt. Der Scan Speak ist wirklich der beste Hocht├Âner der Welt und der i-Punkt auf einer eigenwilligsuperben Lautsprecher-Konstruktion.

Die Kollegen in der Redaktion haben mich wegen meines Faibles f├╝r diese Box bel├Ąchelt. Mit 20 000 Euro ist dieses Unget├╝m die zweitteuerste je bei stereoplay getestete Superbox. Und dennoch halte ich sie f├╝r eine der reellsten. Denn an der Vintage 990 ist absolut kein Voodoo, sondern ausschlie├člich feinste Technik, die sich nachvollziehbar auf diesen Preis summiert. Der Versuch, bisherige H├Ârgrenzen zu ├╝berwinden, ist Magnat mit der universellen Vintage 990 jedenfalls h├Âchst ├╝berzeugend gelungen.

Soweit die Meinung der Stereoplay Redaktion. Was ich selbst zum Erlebnis Magnat Vintage sagen kann, ist:

Ich mache seit bald 30 Jahren Musik und kenne daher ein paar akustische Instrumente, Gesangsstimmen und andere H├Ârerlebnisse recht genau. Die Kaufentscheidung f├╝r die Vintage 990 traf ich, nachdem ich etwa ein Dutzend andere, teilweise noch teurere Lautsprecher an h├Âchstwertiger Elektronik exzessiv zur Probe geh├Ârt hatte. Sicher sind auch meine Eindr├╝cke nur subjektiv, aber das Gef├╝hl, sich mit den Musikern, ihren Stimmen und Instrumenten in ein und dem selben Raum zu befinden gab es nur bei der Vintage 990. Es ist einfach zutiefst bewegend. Emotionen und Hormone durchfluten den K├Ârper und wenn ich die Musik ausschaltete, musste ich meist erst ein-zweimal tief durchatmen. Diverse Interpreten hatten mich unter Anwendung der Vintage 990 in unterschiedlichste Gem├╝tszust├Ąnde versetzt. Mal ehrf├╝rchtig lauschend, ein anderes Mal euphorisch oder mich auch schwer ersch├╝ttert wie vom Donner ger├╝hrt. Was sich als ├ťbertragungsbereich von 10 Hertz an bis 50.000 Hertz recht n├╝chtern liest, stellt sich beim Erleben wie ein Naturereignis dar.

Die technischen Eckdaten:

├ťbertragungsbereich von real gemessenen 10 – 50.000 Hertz.

Die aktive Tieftonsektion: jeweils eine 250 RMS Watt Endstufe f├╝r den 30 cm Basslautsprecher und eine 750 RMS Watt Endstufe f├╝r den 62,5 cm Tiefbasslautsprecher, der im eigenen Geh├Ąuse die Frequenzen von 10 bis 60 Hertz ├╝bertr├Ągt. Die zur Verf├╝gung stehende Gesamtimpulsleistung f├╝r den Tieftonbereich bis 275 Hertz betr├Ągt 4.000 Watt. Die Endstufen und ├ťbergangsfrequenzen k├Ânnen einzeln geregelt werden. Hierdurch k├Ânnen die Lautsprecher an die meisten r├Ąumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Vintage 990 aber erst in R├Ąumen ab 30 m┬▓ anf├Ąngt ihr Potenzial wirklich zur Wirkung zu bringen.

Der Hoch-und Mitteltonbereich ist passiv ausgelegt und mit 100 RMS Watt belastbar. Ich habe ihn mit R├Âhrenendstufen betrieben, die 150 RMS Watt zu liefern in der Lage sind. Grunds├Ątzlich ist zur Betreibung m├Âglichst hochwertige Elektronik sehr sinnvoll.

Eigens f├╝r den Transport k├Ânnen spezielle Holz Flightcases von Magnat verwendet werden. Einen Versand schlie├če ich wegen dem Gesamtgewicht von ├╝ber 500 Kg aus. Ggf. kann ein Transport auf Kosten des K├Ąufers von mir arrangiert werden. Ansonsten ist eine Abholung und Probeh├Âren nat├╝rlich m├Âglich.

Advertenties